Piazza della Loggia

Descrizione

Piazza della Loggia wurde während der Renaissance entworfen, und gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts begann die eigentliche Konstruktion.

Der Platz wurde sofort das pulsierende Herz der Stadt sowohl für seine Lage als auch für die Loggia, die  im Jahr 1574 fertig gebaut wurde, unter der Leitung von Filippino de 'Grassi, die auch Sitz der Stadtverwaltung in den kommenden Jahren wurde.

Rund um den Platz befinden sich Gebäude  im venezianischen Stil aus dem sechzehnten Jahrhunderts mit einer starken visuellen Wirkung, während gegenüber der Loggia auf der östlichen Seite, befinden sich Arkaden auch im Renaissance-Stil, auf die der Glockenturm blickt, so genannt dank einer antiken Uhr in 1546.


Von besonderer künstlerischer Bedeutung, hat die Uhr an jede der vier Ecken, ein Engel in vergoldetem Kupfer, als  Darstellung der Winde; und 2 männliche Statuen in Bronze , die im Dialekt von Brescia "i macc de le ure" genannt werden, die die Tagesstunden  mit den Hammer auf die Glocke schlagen.

In der südlichen Seite des Platzes befindet sich das alte Gebäude des Monte di Pietà, gebaut zwischen 1484 und 1489, mit einer kleinen Loggia im unteren Teil, die in zwei Arkaden geteilt ist und mit zahlreichen Inschriften aus der Römerzeit , aus archäologischem Material, das für den Bau wiederverwendet wurde. Der obere Teil,  besteht hingegen aus einer Loggia mit 7 kleinen Bögen und einem Balkon (wahrscheinlich für Orationen verwendet).

Im nordöstlichen Teil des Platzes befindet sich ein Denkmal für die Bella Italia, im Jahr 1864 vom Bildhauer Giovanni Battista Lombardi gebaut,  anstelle der venezianischen Säule mit dem Löwen von San Marco,  die bereits von den Revolutionären im Jahre 1797 abgerissen wurde.

Weiter

Piazza della Loggia wurde während der Renaissance entworfen, und gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts begann die eigentliche Konstruktion.

Der Platz wurde sofort das pulsierende Herz der Stadt sowohl für seine Lage als auch für die Loggia, die  im Jahr 1574 fertig gebaut wurde, unter der Leitung von Filippino de 'Grassi, die auch Sitz der Stadtverwaltung in den kommenden Jahren wurde.

Rund um den Platz befinden sich Gebäude  im venezianischen Stil aus dem sechzehnten Jahrhunderts mit einer starken visuellen Wirkung, während gegenüber der Loggia auf der östlichen Seite, befinden sich Arkaden auch im Renaissance-Stil, auf die der Glockenturm blickt, so genannt dank einer antiken Uhr in 1546.


Von besonderer künstlerischer Bedeutung, hat die Uhr an jede der vier Ecken, ein Engel in vergoldetem Kupfer, als  Darstellung der Winde; und 2 männliche Statuen in Bronze , die im Dialekt von Brescia "i macc de le ure" genannt werden, die die Tagesstunden  mit den Hammer auf die Glocke schlagen.

In der südlichen Seite des Platzes befindet sich das alte Gebäude des Monte di Pietà, gebaut zwischen 1484 und 1489, mit einer kleinen Loggia im unteren Teil, die in zwei Arkaden geteilt ist und mit zahlreichen Inschriften aus der Römerzeit , aus archäologischem Material, das für den Bau wiederverwendet wurde. Der obere Teil,  besteht hingegen aus einer Loggia mit 7 kleinen Bögen und einem Balkon (wahrscheinlich für Orationen verwendet).

Im nordöstlichen Teil des Platzes befindet sich ein Denkmal für die Bella Italia, im Jahr 1864 vom Bildhauer Giovanni Battista Lombardi gebaut,  anstelle der venezianischen Säule mit dem Löwen von San Marco,  die bereits von den Revolutionären im Jahre 1797 abgerissen wurde.

East Lombardy ist die europäische Region
der Gastronomie 2017