Awarded Regions
Östliche Lombardei, Aarhus / Zentral Dänemark und Riga Gauja sind die drei European Region of Gastronomy 2017

Awarded Regions 2017

Zusammen mit der Östlichen Lombardei für das Jahr 2017 wurden mit dem Titel der Europäischen Region der Gastronomie auch die dänische Region Aarhus / Zentral Denmark und die lettische Riga-Gauja ausgezeichnet. Die drei Regionen wurden im Juli 2015 ernannt, nach einer gründlichen und entwickelte Kandidatur, die von einer Jury aus internationalen Experten untersucht wurde.

So hat Zentral Dänemark, das im Jahr 2017 auch Kulturhauptstadt Europa wird, beschlossen, alle seine Projekte rund um das Thema des Rethinking zu drehen, in Deutsch  ‚umdenken‘, ein Wort, das die Ideen von Innovation und Wandel auf dem ganzen Gebiet in sich vereint. Essen und Wein, in der Tat spielen bereits eine sehr wichtige Rolle in Zentral Dänemark, wo sie einer der wichtigsten Produktionstätigkeiten und Beschäftigungsquelle sind. Das Vorhandensein dieser großen Lebensmittel-Unternehmen, jedoch hat auch eine Reihe von Bedenken auf den Massenkonsum und das Thema der  Nachhaltigkeit gebracht, so dass das Gebiet von Aarhus schon zum in der Weltmarktführer von organischen und nachhaltigen Produkte geworden ist. Die Herausforderungen, die jetzt dem Gebiet gesetzt werden, sind seine Esskultur zu konsolidieren, die internationale Zusammenarbeit zu fördern, und weiter sein nationales Profil zu stärken, ihre Attraktivität zu erhöhen vor allem aus touristischer Sicht und  die Beziehung zwischen dem urbanen Gebieten und das Landes zu entwickeln.

Im Gegensatz zu Dänemark, die Gauja-Region, die rund um die Stadt Riga verbreitet ist, will  dieses Projekt um seine Bürger zu einer stärkeren Berücksichtigung der Essens und Wein Kultur  als integralen Bestandteil ihrer Kultur und Identität zu erziehen, nutzen, aber auch das Bewusstsein gegenüber  Methoden nachhaltige Produktion und Verbrauch zu entwickeln. Durch die Organisation von Kochkursen  und Schulungen und Durchführung von verschiedenen Aktivitäten, im Gebiet von Riga, will man die Entwicklung einer Kultur des Essens unter seinen Bewohnern fördern, sie als gastronomische Hauptstadt der Ostsee neupositionieren und somit eine größere Anzahl von  Touristen anziehen.

Awarded Regions 2018

Das Jahr 2018 hingegen feiert zwei weitere Bereiche: Galway im Westirland  und Nord-Brabant in den Niederlanden.

Die irische Region Galway, West of Ireland will internationale Sichtbarkeit auf das Angebot der kulinarischen Qualität geben, die sein Territorium charakterisiert. Die fruchtbaren Böden und das gemäßigtes Meeresklima, ermöglichen den Anbau von ausgezeichneten Produkten   und die Aufrechterhaltung prosperierenden Weiden, und darum zu einem starken und nachhaltigen Agrarsektor führt. Dennoch hat die Stadt Galway, um die sich dieses Gebiet erstreckt,  eine der höchsten Dichten an Restaurants des Landes. In diesen Gebiet gibt es viele Köche, die unermüdlich sind und stark daran arbeiten werden um das Ziel der internationalen Förderung von lokalen Produkten, eine Rückkehr zu den typischen Gerichte auf innovative Weise zu begünstigen.

Die Region Nord-Brabant will den Titels am Besten gebrauchen, um die wichtige Rolle der Nahrungsmittelindustrie  bei der Erhaltung der oeno-gastro-kulturellen Vielfalt  des Gebiets  zu markieren. Nicht nur, in diesem rein traditionellen Lebensmittelgebiet, die fünf Provinzen, die an diesem Projekt teilnehmen, haben eine erfolgreiche Partnerschaft geschaffen, die  die Koexistenz von Unternehmertum, Innovation und Zusammenarbeit in einer Atmosphäre der Freundlichkeit und Gastfreundschaft  ermöglichen und eine ein Programm, das ihnen erlaubt dieses Gebiet, wo es  qualitativ hochwertige Restaurants sich mit schönen und großen Landschaften abwechseln, weiter zu fördern.

Awarded Regions 2019

Die beiden Gebiete, die für das Jahr 2019 ausgezeichnet wurden, sind die Südliche Ägäis (Griechenland) und Sibiu (Rumänien).

Als Europäische Region der Gastronomie, fördern Sibiu und Süd-Transsylvanien die Gesundheit  und die hervorragende Qualität seiner traditionellen Produkten, aus den einheimischen Bauernhöfe -geräuchertes Fleisch, Käse und Schmorbraten- um ein Bewusstsein auf den kulinarischen Wert des Angebots der Region zu erstellen, ihn zu verbessern und den Zustrom von Touristen in einem Gebiet, das sich durch eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaf , mit einer multiethnischen  und multikulturellen  Gemeinschaft, gekennzeichnet,  erhöhen. Seit sie den Titel Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2007 bekommen hat, hat sich Sibiu zur Entwicklung und Verbesserung der eigenen Kultur und  des Tourismus verpflichtet, ein Prozess, das sie jetzt mit der Verbesserung der Nahrungsmittel- und Weinkultur , einer der  Hauptstärken  und der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region, weiterentwickeln möchte.

Die Region der südlichen Ägäis hat als Ziele ihres Projekts die Förderung der eigenen traditionellen Gastronomie, nicht nur in Form von Produkten, sondern auch als soziale und kulturelle Veranstaltung. Die Region, einer der dreizehn von Griechenland, besteht aus über 50 bewohnten Inseln, von denen jeder seine eigenen Eigenschaften, einen besonderen kulturellen und historischen Kontext, eine geophysikalische Umgebung, eine klare kulinarische Identität und ausgezeichnet lokale Produkte: Das ist, warum die Region der südlichen Ägäis ein „Paradies auf Erden“ ist, das gefördert und entdeckt werden soll, als Europäische Region der Gastronomie.

East Lombardy ist die europäische Region
der Gastronomie 2017