Forschung und Bildung für Nachhaltigkeit

Das Essen ist immer mehr Objekt der Forschung, da seine Qualität  durch verschiedene Disziplinen bewertet werden kann, die sich quer mit den  mehrdimensionalen Aspekte der gesamten Agrar- und Lebensmittelkette beschäftigen: die Lebensmittlelqualität, aber auch die Gesundheit, die Sicherheit und die angewandte Technologie, die Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit in allen Stufen der Lieferkette.

Die Forschung ermöglicht uns, die neuen Herausforderungen der Zukunft unseres Planeten zu begegnen, in dem man Wissensressourcen  auffängt, die Treiber für die Entwicklung und die Änderung der ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen Aspekte sein können.

Die Gesamtqualität  in der Agrar- und Ernährungswirtschaft  ist ein entscheidender Faktor, der in der Innovation eine zentrale Rolle spielt: bei der Forschung bei denen man die Lebensmittel mit Molekülen zu identifizieren versucht, die die Alterung der Zellen entgegenzuwirken, zu den Versuche zur Energieeinsparung und Wiederverwendung, zur Anwendung von alten agronomischen Techniken auf wissenschaftlicher Basis neu untersucht, um die angewandte Forschung für den ökologischen Abdruck (komplexer Indikator, der den menschlichen Verbrauch von Ressourcen als die Kapazität der Erde zu regenerieren bewertet), der integrierte Ansatz für eine gesunde und nachhaltige Lebensmittelproduktion  wird die Wahrnehmung von Lebensmitteln und ihre zentrale Bedeutung für die Aussichten für die Entwicklung ändern.

Universitäten und Forschungszentren  sind an der Spitze dieser Herausforderung, die auch durch ein wachsendes Bewusstsein der Bürger geht, durch die Nutzung der Ressourcen der Erde informiert, um die Nahrungsmittelproduktion  zu helfen:  Fokus auf Ernaehrungsentscheidungen von Einzelpersonen und Institutionen, die Nahrung kollektiv für Schulen, Krankenhäuser, Sozialstrukturen kaufen, auf die Verbreitung von Wissensmöglichkeiten für alle Bürger über dem Wert der Nahrung,  auf der Wiederherstellung  der Bedeutung der Geselligkeit, auf der Offenheit gegenüber anderen Kulturen, Traditionen, die durch Lebensmittel übertragen werden, werden immer mehr in Aus- und Weiterbildungsaktivitäten der Schule und Hochschulsystem  vorgeschlagen.

Besonders ist das Schulsystem aktiv in Bezug auf gesunde und ausgewogene Ernährung, Themen mit Aktivitäten in den Schulen auf verschiedenen Ebenen, mit Weiterbildung der Lehrpersonen, mit der Verbreitung von Sensibilisierungsmaterialien für Familien: sich ernähren sich und  mit anderen zu sein, die Traditionen wieder zu beleben und neue Anwendungen in der Küche und am Tisch kennenzulernen, werden  für die Schule multidisziplinären  Bereichen des Lernens, in denen nicht nur die einfache Notwendigkeit sich zu ernähren, sondern Gesten, Verhaltensweisen, Verhaltensweisen, die Identitäten, Werten und Sinn vermitteln werden. In diesem Sinne ist es wichtig, die wissenschaftlichen Gründen auch zu verstehen, die darauf hindeuten, dank den Ergebnissen der biomedizinischen Forschung, dass solche Lebensmittel den heutigen Kinder helfen sich ausgewogen zu entwickeln und die Erwachsenen von morgen an  einer wachsenden Lebensqualität der Jahren   gewinnen können.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

East Lombardy ist die europäische Region
der Gastronomie 2017