Die Nahrungskette  zu kürzen ist, bedeutet die Schritte zwischen Hersteller und Verbraucher zu reduzieren, bis zu einem direktem Kontakt : dies kann erhebliche Vorteile für den Verbraucher in Bezug auf Frische und Qualität des Produkts bringen. Die saisonalen Lebensmittel, die schneller auf unseren Tischen mit Transport- und Kraftstoffleitungen  kommen, können ihre organoleptischen Eigenschaften und ihren Nährwert erhalten.

Kurzkettiger Vertrieb bedeutet auch, sich mit vielen Aspekten des täglichen Lebens in Verbindung zu setzen, die Esskultur als die Verbindung mit der Natur, mit dem Wissen und mit dem Geschmack des eigenen und anderen Territorien und den verschiedenen Bereichen, die die eigenen spezifischen Eigenschaften bringen, zu sehen

Die Lebensmittel zu wählen, deren Produktion, Verteilung und Verbrauch die Umwelt, die Rechte der Arbeitnehmer und der Verbraucher respektieren, ist daher eine Aktion, die in der Richtung der ökologischen Nachhaltigkeit geht, großer sozialer und wirtschaftlicher Bedeutung: die kleinen Produzenten, die direkt in ihr Unternehmen verkaufen oder zu den lokalen Märkten lokale und die das Gebiet und lokalen Produkten mit nachhaltige Formen der Landwirtschaft schützen, können ihre wertvolle Arbeit mit der neuen Aufmerksamkeit für nachhaltigen Lebensmittel, weiterführen.

Die Reduzierung der Schritte zwischen Erzeuger und Verbraucher können den Zugriff auf frische und qualitativ hochwertige Produkte mit niedrigem Preis für den Verbraucher ermöglichen, und zugleich einen fairen Preis an den Erzeuger gewährleisten, der auf diese Weise Arbeiterrechte  schützen und die Umwelt schützen kann. Eine Beziehung des gegenseitigen Vertrauens zwischen Produktion und Verbrauch zu erstellen fördert gegenseitige Unterstützung und die Möglichkeit einer dezentralen und direkte Kontrolle der Verbraucher über Produktionsmethoden  .

Durch die Verkürzung, verringern sich auch die Abstände und  die Notwendigkeit eines langen umweltfeindliche Transporte: nachhaltige Landwirtschaft setzt so viel wie möglich das „Kilometer Null“, das heißt, die   Reduktion der Entfernung zwischen den Orten der Erzeugung und die des Verbrauchs. Natürlich ist dies nicht für alle Produkte möglich, da nicht auf alle Breitengrade es möglich ist, eine zufriedenstellende Auswahl geeigneter Lebensmittel und Nährstoffe zu produzieren, aber die vorwiegende Verwendung von saisonalen und regionalen Produkten und die Wiederentdeckung  einiger Sorten mit besonderen organoleptischen Eigenschaften erlaubt den Einsatz  vieler weit entfernte Produktionen.

Ein nachhaltige Landwirtschaft ist auch in der Abfallwirtschaft  beteiligt, sowohl organisch, als auch bei der Verpackung, durch die Wiederverwendung der ersten für die Bodenfruchtbarkeit  zu fördern oder seine Verschlechterung, durch Kompostierung zu verhindern, und die Reduzierung der zweiten , die in dem Transport und im Einzelhandel  verwendet werden.

Das Thema der  Nahrungsmittel beinhaltet deshalb verschiedene Bereiche, einschließlich die Gesundheit, die Umwelt, aber auch den kulturellen und wirtschaftlichen Bereich, und viele verschiedenen Akteure auf dem Gebiet: die Bürger-Verbraucher, Unternehmen, öffentliche Verwaltungen, mit Auswirkungen auf Bereiche wie Gastronomie, öffentliche Kantinen (Schulen, Krankenhäuser) und den privaten, lokalen Tourismus, Kunsthandwerk  usw..:

Die nachhaltige Produktion und den lokalen Verbrauch zu stärken ist nicht nur möglich, sondern bereits im Gange: in allen im ERG Projekt beteiligten Provinzen sind bereits Aktivitäten vorhanden und gut  verwurzelt, so dass man eine nachhaltige kurze Vertriebskette finden:

- Es gibt mehrere strukturierten institutionelle Projekte zusammen mit privaten Akteuren oder lokalen Verbänden entwickelt, wie die für die öffentlichen Kantinen, die Wiederverwendung von Abfallprodukten  bei Supermärkte oder im ganzen Lebensmittelbereich wie den des Brotes, Unterstützung der ökologischen Landwirtschaft und der lokale Produzenten durch die Märkte, kulturelle Veranstaltungen, Initiativen zum Schutz der Artenvielfalt;

-        es gibt  private Initiativen von Restaurants, Händlern und anderen Formen von Unternehmen die es vorziehen, die nachhaltige kurzkettige Produkte zu verbessern oder zu fördern

- Schließlich gibt es viele Initiativen der Gesellschaft , von Verbänden und von organisierten Verbraucher, die sich damit beschäftigen, die Kultur der Nachhaltigkeit und die Förderung der einzelnen Erzeuger oder des Netzwerk von lokalen nachhaltige und solidarische Bio-Bauern zu verbreiten.

East Lombardy ist die europäische Region
der Gastronomie 2017